Influencer Marketing Strategie: Leitfaden für eine erfolgreiche Planung
 

Influencer Marketing Strategie: Leitfaden für eine erfolgreiche Planung

Um die Generation Y und Z zu erreichen, sind heutzutage die traditionelle Werbemaßnahmen nicht mehr erfolgreich.

Die Generation Y enthält die, die im Zeitraum 1981-1996 geboren sind. Die Generation Z enthält Jugendliche, die im Zeitraum 1997-2012 zur Welt gekommen sind.

Diese Generationen schätzen Echtheit, Gerechtigkeit und authentischen Content. Daher kann das Influencer Marketing eine gute Möglichkeit für Marken und Unternehmen sein, die an der Gewinnung von jüngeren Zielgruppen interessiert sind.

Was ist eigentlich das Influencer Marketing und wie kann man die Influencer in den eigenen Strategien integrieren? Dies erklären wir euch in diesem Artikel.

 

  • Was ist das Influencer Marketing?
  • Die 4 wichtigsten Influencer-Typen
  • Influencer Marketing für die Unternehmen: Vorteile & Nachteile
  • Influencer Marketing Strategie – Schritt für Schritt

Was ist das Influencer Marketing?

Hinter das Influencer Marketing steht eine Kooperation zwischen einem Unternehmen und einem Influencer/in, um ein vorbestimmtes Ziel zu erreichen.

Die Influencer haben eine mehr oder weniger große Fanbase und werden von ihren Fans oder Followern als eine vertrauliche Quelle betrachtet. Daher haben die Influencer die Möglichkeit, ihre Abonnenten zu beeinflussen.

 

Drei Eigenschaften beschreiben einen Influencer:

  • Reach, wie groß ist die Fanbase des Influencers und welche Personen kann man durch die Kooperation erreichen.
  • Relevance, wie relevant sind die Inhalte, die der Influencer teilt, für die Branche, in der das Unternehmen tätig ist.
  • Resonance, beziehungsweise das Engagement, das in Form von Kommentaren und Likes vom Influencer generiert wird.

Die 4 wichtigsten Influencer-Typen

Auf Basis der Fanbase, beziehungsweise die Anzahl der Abonnenten eines Social Media Accounts, ist es möglich die Influencer zu kategorisieren.

  • Nano Influencer: sie haben keine große oder starke Fan-Base. Trotzdem schafft der Influencer mit seiner Meinung, andere Leute z.B. Freunde oder die Mitglieder der Familie zu beeinflussen.
  • Mikro Influencer: sie haben eine konkrete Fan-Base zwischen 1.000 und 10.000. Mikro (und Nano) Influencer werden für eine Influencer-Marketing-Strategie immer wichtiger und der Grund dafür ist, dass diese Art von Influencer kostengünstiger ist, eine hohe Glaubwürdigkeit und ein hohes Engagement-Rate hat.
  • Makro Influencer: sie haben eine Fan-Base zwischen 10.000 und 100.000 Abonnenten.
  • Star Influencer: sie haben normalerweise eine Fan-Base ab 100.000 Abonnenten. Insbesondere ist die Zusammenarbeit mit dieser Art von Influencer sinnvoll, wenn ein Unternehmen ihre Markenbekanntheit steigern möchtet.

VIRTUAL INFLUENCER: EINE BESONDERE ART VON INFLUENCER

Die Virtual Influencer teilen wie normale Influencer ihre Inhalte und ihren Alltag mit ihrer eigenen Community.

Die Besonderheit von den Virtual Influencer ist, dass sie nicht „echt“ sind, sondern computergenerierte Figuren, die oft von die eigene Marken erstellt werden.

Die Virtual Influencer sehen wie echte Menschen aus, weil sie eine klare Identität haben: sie haben Lieblingsprodukte, Hobbies als auch Interessen.

Es wurde geschätzt, dass die Virtual Influencer dreimal so viel Engagement wie echte Influencer generieren. Daher wird dieser Trend immer wichtiger, insbesondere für die Modebranche. Erfolgreiche Influencer sind in dieser Branche @lilmiquela (2,3 Millionen Abonnenten), @noonoouri (360k Abonnenten) und @shudu.gram (201k Abonnenten).

Influencer Marketing für die Unternehmen: Vorteile & Nachteile

Mithilfe einer Influencer Marketing Strategie kann ein Unternehmen eine bestimmte und strategische Zielgruppe erreichen, wie z.B. die Generationen Y und Z, die anderen Werte und Verbraucherverhalten als die Generation X haben.

Daher gibt es die Möglichkeit die Reichweite und die Autorität vom Influencer auszunutzen, um die Kaufentscheidungen von den Jugendlichen positiv zu beeinflussen.

Der größte Nachteil einer Influencer Marketing Strategie ist den Kontrollverlust, da die Unternehmen eine begrenzte Kontrolle über die Inhalte haben, die von den Creatorn, erstellt werden.

Influencer Marketing Strategie – Schritt für Schritt

Um eine Influencer Marketing Strategie zu entwickeln, muss man verschiedene Faktoren definieren.

1- Kampagnenziele

Was möchtest du mit deiner Kampagne erreichen? Hier ist es möglich zwischen mehreren Zielen zu entscheiden. Diese solltest du von deinen Marketing-Zielen ableiten.

  • Brand Awareness maximieren;
  • Brand Image stärken;
  • Engagement und Interaktionen erhöhen;
  • Conversions steigern, z.B. mehr Newsletter-Abonnenten oder Einkäufe gewinnen.

Jedes Ziel sollte nach dem Akronym S.M.A.R.T definiert werden:

  • Specific – die Ziele sollten spezifisch sein, bzw. konkret definiert;
  • Measurable – die Ziele sollten messbar sein. Daher sollte man klare KPI definieren, um die Performance der Kampagne zu schätzen;
  • Achievable – die Ziele sollten erreichbar sein;
  • Relevant – die Ziele sollten für die gesamte Marketing-Strategie des Unternehmens relevant sein;
  • Time-Based – die Ziele sollten terminiert sein, beziehungsweise sollte man ein Start-Datum und End-Datum festlegen.

2- Budget

Wie für jede Kampagne ist es wichtig auch für Influencer Marketing ein Budget festzulegen. Vom Budget hängt auch die Wahl vom Influencer ab, weil, wie oben erwähnt, ein Star Influencer mehr kostet als ein Mikro-Influencer.

3- Influencer wählen

Bei der Wahl des Influencers spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Diese Elemente können in quantitative und qualitative aufgeteilt werden.

Quantitative Faktoren:

  • Geographie: wo wohnt der Influencer und welchen Markt kannst du daher erreichen?
  • Demographie: wie alt ist der Influencer und welche Zielgruppe kann man daher ansprechen?
  • Kosten: wie hoch ist die Bezahlung des Influencers?
  • Reichweite: wie groß ist die Fanbase des Influencers?
  • Engagement: wie viele Likes, Kommentare oder Interaktionen gewinnt der Influencer mit seinen Inhalten?

Qualitative Faktoren:

  • Content Qualität: wie originell sind die Inhalte, die der Influencer erstellt?
  • Market Fit: sind die Inhalte relevant für den Markt des Unternehmens?
  • Glaubwürdigkeit: wird der Influencer als eine hilfreiche und nützliche Quelle geschätzt?
  • Transparenz: Werden die Werbungen immer klar und eindeutig angezeigt, z.B. durch die Verwendung von Hashtags wie #sponsored #bezahlt?
  • Aktivierungsstärke: die Fähigkeit vom Influencer seine Followers zu aktivieren, beziehungsweise eine Aktion auszuführen, wie z.B. an einem Contest teilnehmen, oder ein Produkt zu kaufen oder zu testen.

4- Kooperation-Format wählen

Um eine Kooperation zwischen ein Unternehmen und ein Influencer umzusetzen, kann man zwischen zwei Formaten wählen.

  • Product Placement: hier zeigt der Influencer das Produkt in seinen Inhalten. Das Produkt sollte von dem Creator so naturell wie möglich in seinenAlltag integriert werden. Die Kollaboration sollte auch immer genau angegeben werden, durch die Verwendung von klaren Hashtags.
  • Channel Takeover: das Account des Unternehmens wird zeitweiße von dem Influencer übernommen. Dieses Format wird häufig für Events oder Events oder Product Launch verwendet, um die Bekanntheit zu steigern.

5- Briefing definieren

Um eine erfolgreiche Influencer-Marketing-Strategie umzusetzen, ist es wichtig ein klares Briefing zu definieren. Auf diese Weise bekommt der Influencer klare Richtlinien und gleichzeitig kann die Marke eine bessere Kontrolle auf die Inhalte behalten.

Das Briefing sollte klar und eindeutig sein und die wichtigen Informationen sollten vorhanden sein:

  • Kampagnenziele
  • Inhalte der Kampagne
  • Infos über die Produkte und den Unternehmen

Gleichzeitig sollte das Briefing nicht zu detailliert sein, um dem Influencer kreativen Freiraum zu lassen.

Fazit

Die Influencer sind kein Trend, sondern ein wichtiges Touchpoint für dein Unternehmen. Die Influencer steigern die Bekanntheit deines Produktes und geben dir die Möglichkeit jüngeren Zielgruppen zu erreichen.

Mithilfe einer Influencer-Strategie kannst du daher deine Ziele besser erreichen.  

Sie möchten mehr über Social Media & Influencer Marketing erfahren?

Lassen Sie sich von unseren Experten beraten.

 

schalk&friends
Lindwurmstraße 124
D- 80337 München

+49 (89) 44 23 58-0

Sonia Distante

Online Marketing Trainee

Als Online Marketing Trainee in den Bereichen SEO, Content und Social Media wird Sonia aktuell zu einer Expertin in den Bereichen ausgebildet. Durch ihre Recherchen und Projekte wird sie hier die wichtigsten und aktuellen Themen als Artikel zusammenfassen.

Kontakt
SocialMedia

schalk&friends

Lindwurmstraße 124

D- 80337 München

Work +49 (89) 44 23 58-0

Fax +49 (89) 44 23 58-20

vCard exportieren

Zur Kartenansicht

  • Kontaktformular
    • Rückruf gewünscht?
    •   ja